Pressemeldung aus dem GnBK

Zum Prüfbericht

der Arbeitsgruppe zur Prüfung von Datensicherheit und Datenschutz

Vorbemerkung des Datenschutzbeauftragten (DSB) von Germanys next Kanzlerin und GnBK – Germanys next Bundeskabinett:

"Es ist nicht passiert – es ist wirklich nicht passiert." 

(Bielefeld) Planmäßig erfolgte zum Start der Sommerpause von GnBK – Germanys next Bundeskabinett die Prüfung von Datenschutz und Datensicherheit in allen Wirkungsbereichen von GnBK.

Durchgeführt wurde die Prüfung von einer extra dazu eingesetzten Arbeitsgruppe, der unter anderem Tom von Myspace My(LEER) als Beauftragter für virtuelle Problemlösungen, der (noch geheime) Kommandeur der FFRU (Fast Fake Reaction Unit), verschiedene Vertreter namhafter NWUO (NonWindows User Organizations), natürlich der Datenschutzbeauftragte (DSB) von GnBK – Germanys next Bundeskabinett und weitere fachkundige Bürger angehörten.

    Im Prüfzeitraum vom 1. August 2009 bis zum 5. August 2009 konnte demnach folgendes festgestellt werden:
     

  1. Die Rate der enttarnten Fakes & Avatare konnte absolut nicht gesteigert werden, relativ war ein eher negatives Wachstum der Erkennung festzustellen. Es bleibt also dabei, daß sich jeder selbst erschaffen kann und muß, wenn er denn als sogenannter "User" bei MySpace My(LEER) teilhaben möchte.
     
  2. Bei der Wahl von Germanys next Kanzlerin kam es zur vermehrten Abgabe ungültiger Stimmen. In einem Fall wurde eine von JavaScript oder Ähnlichem gefälschte Stimmabgabe dokumentiert.
     
    Die Mitglieder von GnBK und alle Sympathisanten werden hiermit aufgefordert, ab sofort jegliche Handlung einzustellen und jede Software zu deinstallieren, die die Funktion von JavaScript einschtränken. Das gilt auch für ActiveX, Flash, BHOs usw.
     
    Nur so wird die vollständige Fernsteuerbarkeit des (heimischen) Dienst-PCs gewährleistet, und nur so kann das BundesKopieAufbewahrungsamt vollständige Sicherheitskopien aller Daten erzeugen und erhalten.
     
  3. Das Aufkommen an PM (Persönlichen Mitteilungen) stieg nicht im erforderlichen Maß.
     
    Den Mitgliedern von GnBK wird daher empfohlen, PM immer an alle anderen Mitglieder von GnBK und zusätzlich an weitere MySPace-User Bekannte zu senden, so daß der festgestellte Schwund der Bandbreitenverschwendung bald wieder aufhört.
     
  4. Einige Mitglieder von GnBK haben sich nicht ordnungsgemäß in die Sommerpause verabschiedet und abgemeldet.
     
    GnBK wird dazu einen extra-Blog einrichten, in dem sich alle zumindest mit einem virtuellen Kommentar in ihren virtuellen Urlaub zu verabscheiden haben – ganz egal, ob sie nun in den Urlaub fahren oder nicht.
     
    Zu beachten ist, daß die Mitnahme von Dienstwagen und Chauffeuren ausdrücklich erwünscht wird.
     
  5. Die mit den Äußeren Angelegenheiten betrauten Mitglieder von GnBK – zum Beispiel unser Außenminister alkohol im all – haben dafür Sorge zu tragen, daß das festgestellte Desinteresse an den Angelegenheiten des GnBK erlischt.
     
    Die gesamte virtuelle Gemeinschaft muß auf alle Blogs von GnBK oder den Mitgliedern von GnBK gelenkt werden.
     
    Geeignete Kampagnen sind in Anlehnung an Animierspiele real existierender FSJler zu entwickeln und einzusetzen.
     
  6. Bei der Überprüfung der Finanztransaktionsbasis wurde ein schwerwiegendes Sicherheitsleck entdeckt. Die Konten des Finanzministers macchiavelli wurden gehackt.
     
    Es wurden zwischen drei und vier Millionen Euro in mehreren kleinen Teilbeträgen auf ein Konto in Las Vegas transferiert. Es konnte nicht geklärt werden, ob überhaupt und von wem die entsprechenden Freigaben der Geldmittel erfolgten.
     
    Der Finanzminister macchiavelli werde beauftragt, eine genaue Tiefenprüfung bei allen Mitarbeiterinnen durchzuführen und alle Vorgänge des Verkehrszahlungswesens nocheinmal durchzuführen. Zu diesem Zweck könnte der Finanzminister macchiavelli sogar aus dem Urlaub zurückbeordert werden.
     
    Der (noch geheime) Kommandeur der FFRU hat neben anderen Persönlichkeiten der virtuellen Politik Kontakt zu den zuständigen Behörden und Institutionen in den USA aufgenommen.
     
    Weitere Einzelheiten zu diesem brisanten Vorgang werden gesondert velautbart.
     

Zusammendfassend, so das Prüfgremium, sei GnBK zwar keine sichere Bank, aber in der Weiterentwicklung könne von durchaus annehmbaren Voraussetzungen in Datensicherheit und Datenschutz ausgegangen werden.

Der DSB von Germanys next Kanzlerin und GnBK – Germanys next Bundeskabinett und Persönlicher Berater der Familienministerin Einfach Heike und Germanys next Madame Vice-Chancellor


Dieser Blog wurde zuerst am 08. August 2009 im damaligen sozialen Netzwerk Myspace veröffentlicht. Er gehört noch immer zu einem interaktiven Kunstwerk, genannt “Germanys next Bundeskabinett”, zu welchem auch dieser Blog des DSB & PimPH gehört. Die zum Ursprungspost vorhandenen Kommentare habe ich aus urheberrechtlichen Gründen nicht hierher transferiert.
Der Emil

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter DSB-Chronik

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s